Installation & Objekt

Klangboden
AN – KLANG, ZU – FALL, NACH – HALL

Klangboden
Klanginstalation, Ton, verbrannte Textilien, Pendel, Zweig am Motor 1,60 x 1,65 m, 2015

Die Klangboden-Installation besteht aus 77 Steinen, die filigran geformt und in sich hohl sind. Die in den Ton eingearbeiteten Textilien brechen die klare Struktur auf und geben der festen Form einen organischen Charakter. Jeder Stein unterscheidet sich von dem anderen und besitzt seinen spezifischen Klang. Ein Pendel, das von einem Motor angetrieben, kreisförmig über das Feld schwingt, bringt die Steine zum Klingen und wird durch die unebene Beschaffenheit des Materials aufgefordert neue Wege zu finden. Es entstehen vom Zufall geprägte, fortwährend neue Kompositionen.

 

 

 

Stille Steine

27 hohle Backsteine aus Ton, mit eingebrannten Papier, Pappe, Zeitung und diversen Textilien. Zum Teil mit Gold- und Bronzeglasur
132 x 237 x 41 cm (mit Podest), 2016 – 2018

 

Bruckstücke

hohle Backsteine aus Ton, mit eingebrannten Papier und feinen Textilien
2016 – 2018

 

 

Pflaster

30 hohle Pflastersteine aus Ton, mit eingebrannten Papier, Pappe, Zeitung und diversen Textilien. Zum Teil mit Gold- und Bronzeglasur.
30 x ca 9 x 9 x9 cm, 2016 – 2018

 

 

 
Hohler Stein aus Ton mit eingebrannten Textilien, Fussbodenfarbe/ Flüssigkunstoff
15 x 16,5 x 14 cm, 2016 – 2018

 

 

 

„Methamorphose“ Hohler Stein aus Ton mit eingebrannten Materialien. Chemischer Prozess
21 x 8 x 12 cm, 2016 – 2018

 

 

 

Hohler Stein aus Ton mit eingebrannten Materialien. Chemischer Prozess
ca 9 x 9 9 cm,  2016 – 2018